1. German Cycling Cup Rennen 2018: Göttingen – Ein Erlebnisbericht



Endlich ist es soweit! Das langersehnte erste Saisonrennen stand an. Zeitgleich ist es für mich auch das erste Rennen für das radroo TEAM.

Tags zuvor ging es nach Fulda zur offiziellen Teampräsentation. Es wurden Fotos geschossen, Teampakete ausgehändigt und sich untereinander ausgetauscht, um die neuen und alten Teamfahrer kennenzulernen. Danach ging es noch auf eine kurze gemeinsame Ausfahrt, die auch gleichzeitig als Vorbelastung für das erste GCC-Rennen in Göttingen genutzt werden konnte. Sonntagmorgen klingelte um 6 Uhr der Wecker. Das Aufstehen fiel mir aufgrund der Vorfreude recht einfach. Nach einem schnellen Frühstück und der überlebenswichtigen Tasse Kaffee ging es los in Richtung Göttingen. In Göttingen angekommen, fanden wir schnell einen Parkplatz an der Sparkassenarena.

Noch schnell die Startunterlagen holen, Startnummern anbringen, Teamfahrer begrüßen und dann auf das Corratec CCTTeam, um sich warmzufahren. Das war auch zwingend nötig, denn die Temperaturen waren nur knapp zweistellig! Vor der Startaufstellung gab es noch ein gemeinsames Teamfoto und so langsam ging es mit den Temperaturen und der Vorfreude bergauf. Im Startblock B fanden wir uns mit sechs Fahrer-/innen ganz Vorne ein. Somit konnten wir nach dem neutralisierten Start direkt ungehindert Tempo aufnehmen und uns in Richtung der Gruppe aus Starblock B vorarbeiten. Leider war ich gezwungen mein Tempo alleine fortzusetzen. Als leichter Fahrer konnte ich am Hohen Hagen wertvolle Plätze gutmachen und schloss am höchsten Punkt auf Teamkollege Christoph Blum auf. Mit ihm zusammen bildete sich nach der Abfahrt eine Gruppe und wir versuchten viel, um uns weiter nach Vorne zu fahren. Im Ziel konnte ich mich auf Platz 51 und in der Altersklasse auf Platz 10 einfinden. Im Zielbereich konnte ich die Teamkollegen in den auffälligen radroo Outfits schnell ausfindig machen. Hier gab es erfreuliche Nachrichten über den Doppelsieg von Domenik Hofeditz und Jonathan Reuning.

 

Ein tolles Mannschaftsergebnis im ersten Rennen der Saison! Nun heißt es an die Leistungen anzuknüpfen, sich als TEAM weiter zu finden und so das vorhanden Potential voll aus zu schöpfen. Wir sehen uns in Frankfurt!

 


 

AARON BEZELA

 

Jahrgang: 1992

Lebt in: Alheim

Größe/Gewicht: 1,73m / 65kg

Hobbies: Radsport, Yoga

Hauptberuf: Elektroniker

Primärer Sport: Radsport

 

Meine Leidenschaft für den Sport: Durch den Radsport kommt man viel rum und es gibt immer Neues zu entdecken. Bei den vielen Trainingskilometern kann man sich aus dem Alltag zurückziehen und die Zeit für sich alleine oder in Gesellschaft von Freunden genießen. Zudem kann man durch den Sport immer wieder die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit austesten. Im Idealfall steigert man sie von Jahr zu Jahr. Es ist eine interessante Entwicklung, auf die man selbst den größten Einfluss hat.

 

Meine schönsten Momente/Erlebnisse im Sport: Milde Sommertage, blauer Himmel und eine aufgehende Sonne machen jedes Training und Rennen zu einem einzigartigen Erlebnis. Besonders blieb mir der Mountainbike Marathon in Saalbach/Hinterglemm 2016 in Erinnerung. Für 2018 soll der Maratona dles Dolomites mein Saisonhighlight werden.