Rhein Main Skate Challange 2018: Frankfurt – Ein Erlebnisbericht



Am 1. Mai war es wieder soweit, dass im Zuge des Radklassikers Eschborn-Frankfurt auch zum 12. Mal die Rhein-Main-Skate-Challenge stattfand. Die Skater konnten zwischen einer 30km und einer 50km Strecke wählen. Unser Starter, Mario Würz, meldete sich für die 30km Strecke. Diese Startete am Riedbergplatz und war auch Teil der 50km Strecke. Ab dem Riedbergplatz führte die Strecke über Bad Homburg, Oberursel, Steinbach (Taunus) und Schwalbach am Taunus zum gemeinsamen Ziel in Eschborn.

Auch die Radfahrer waren teilweise auf dieser Streckenführung unterwegs.

Anfangs war es am Riedbergplatz noch sehr bewölkt und es wähte ein frischer Wind, der die relativ niedrigen Temperaturen nicht angenehmer machte. Aber bis zum Start um 10:10 lockerte es etwas auf und es kam ein bischen Sonne durch.

Das Rennen ging auch direkt relativ zügig los und man erreichte schnell eine Geschwindigkeit von über 30kmh. Nach ein paar Ausreisversuchen konnten sich nach etwa 5km eine 3er Gruppe Herren und eine 3er Gruppe Damen absetzen. So bestand die Gruppe in der sich Mario Würz befand nur noch aus 4-5 Skatern. Dank relativ gut wechselnder Führungsarbeit konnte man die Ausreiser, bis auf einen, so nach und nach bis etwa km 15 wieder einholen. So ging es dann auch wieder in einer größeren Gruppe weiter Richtung Ziel und man erreichte Spitzengeschwindigkeiten um die 55kmh. Ca 500m vor dem Ziel fingen die ersten Tempoerhöhungen an und Mario Würz konnte im Zielsprint den 2.Platz für sich, das radrooTeam und den neu gegründeten Verein Dom Skater Fulda e.V. ersprinten.


 

MARIO WÜRZ

 

Jahrgang: 1982

Lebt in: Petersberg

Größe/Gewicht: 175cm / 73kg

Hobbies: Inline Skating / Rad fahren / Graffiti

Hauptberuf: Groß- + Außenhandelskaufmann

Primärer Sport: Inline Speed Skating

 

Meine Leidenschaft für den Sport: Seitdem ich etwa 12 Jahre bin, bin ich dem Rollsport verfallen. Anfangs war ich eher im Stuntbereich unterwegs. Mit der Zeit kam dann das Fitness Skating dazu. Und seit 2015 bin ich dem Speedskaten verfallen.

 

Meine schönsten Momente/Erlebnisse im Sport: Mein sportlich größter Erfolg ist sicher der 3. Platz bei der Rhein-Main Skate Challenge 2016. Ansonsten bin ich eigentlich immer glücklich auf Skates;)