radrooTEAM: Exclusiv-Bericht "Rund um Köln 2017" von Georg Krampe +++

Mit Köln steht für mich das 4. Rennen in dieser Saison an.

Nach dem Teamsieg in Hockenheim und mit 11 starken radroo Fahrern im Feld freue ich mich heute (als Düsseldorfer) ganz besonders in Köln anzugreifen. Das gesamte Team startet einheitlich aus Block A. So kann ich mich bis zur ersten Steigung mit meinen Teamkollegen Müller, Hofeditz, Richter, Sauer und Blum gut im Führungsfeld platzieren. Die ersten 20km durch die Kölner Innenstadt sind extrem schnell.

Die Geschwindigkeit liegt außerhalb der teilweise sehr engen Kurven konstant bei über 50km/h.

In der ersten Steigung in Neschen wird das Tempo dann deutlich angezogen. Nach ein paar Minuten verliere ich den Anschluss und muss das Team leider ziehen lassen. Als Teil der zweiten Verfolgergruppe geht es dann nach weiteren kurzen, giftigen Anstiegen über das berüchtigte Kopfsteinpflaster Richtung Schloß Bensberg. Angetrieben von der phänomenalen Stimmung am Straßenrand kann ich einige Plätze gut machen.

Die letzten 20km geht es dann noch einmal ordentlich zur Sache.

Eine kleine Gruppe um das Kölner Team Haberich bricht aus, um sich bis zur ersten Verfolgergruppe vorzuarbeiten. Ich kann das Tempo mitgehen und nach harten 5km in belgischer Reihe erreichen wir die erste Verfolgungsgruppe. Schnell sehe ich meine Teamkollegen Dominik Hofeditz und Felix Sauer im ersten Drittel der ca. 40 Fahrer großen Gruppe und wir schließen uns für das Finale zusammen.

Auf den letzten 10km Richtung Köln Innenstadt können wir jede Verschärfung mitgehen und uns gemeinsam im Feld weit vorne positionieren.

Am Ende lässt die enge Zielgerade leider kein Sprintfinale zu, was für mich natürlich schade war.

Im Ergebnis können wir dennoch sehr zufrieden sein

Platz 6 in der Teamwertung, Platz 53 für mich in der Gesamtwertung und Platz 15 in meiner Altersklasse

Ich freue mich auf die anstehenden Renneinsätze mit einem grandiosen #radrooteam!

 

GEORG KRAMPE

Jahrgang: 1986

Lebt in: Düsseldorf

Größe / Gewicht: 185cm / 86kg

Hobbies: Musik, Sport, Reisen

Hauptberuf: Key Account Manager

Primärer Sport: Straßenradsport, Bahnradsport, Kraftsport

 

Meine Leidenschaft für den Sport:

Radfahren kombiniert für mich Sport, Technik und Freiheitsgefühl. Ich mag das selbst bestimmte und strukturierte Training, ebenso sehr wie die Belohnung Wettkämpfe erfolgreich zu bestreiten.

 

Meine schönsten Momente/Erlebnisse im Sport:

Neben diversen GCC Rennen gehört sicherlich "Race am Rhein" in Düsseldorf 2016 dazu. Aber auch der "Dreiländergiro" in Nauders inkl. Quälerei am Stelvio war für mich ein besonderes Erlebnis. Jetzt bin ich gespannt auf die erste Saison im professionellen Umfeld und freue mich, wenn auch die ein oder andere gute Platzierung dabei herausspringt.


weiter zu allen  radrooTEAM NEWS

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Bärbel Amerein (Sonntag, 18 Juni 2017 09:26)

    Skoda Velodom Köln - 2. "gefinishtes" GCC Rennen #radrooTEAM zum 2. mal Top 15 Frauen Gesamtwertung. Wieder besonderer Dank an Felix Ster für das Hinterrad zum 1. Berg.
    Heute auch einen besonderen Dank an alle aus meinem Aalener Heim Team Brucker #TeamBrucker stellvertretend an Stefan Brucker, Tanja Fritz, Wolfgang Fritz,
    Schorsch Kunisch, Michael Holl, Birgit Riedl etc. Die Touren und Spinningeinheiten mit Euch in Aalen, Ellwangen, Hofherrnweiler sind einfach Klasse. Freue mich auf Alb Extrem mit Einigen von Euch.

  • #2

    Robby Dietrich (Sonntag, 18 Juni 2017 09:27)

    Ich werde ordentlich durch gerüttelt, neben mir keuchende Rennfahrer, links und rechts Reihen von Zuschauern, laute Rufe, mir ist heiss und die Beine brennen. Fühlt sich trotzdem gut an. Die Strasse -Kopfsteinpflaster- hinauf zum Schloss Bensberg, sowas kenne ich aus früheren Jahren von der Steigung in Erdmannsdorf oder von der Zufahrtsstrasse nach Kölln (in Mecklenburg-Vorpommern). Aber ich bin mit meinem radrooTEAM hier, bei der 101. Austragung von "Rund um Köln", dem 5. Lauf des GCC über 68 km. Die Bedingungen heute sind optimal, Wetter passt und Start aus dem Block A. Bei über 2000 Teilnehmern trotzdem eine Herausforderung. Der Rennverlauf sorgt schnell dafür, dass es hart wird - profilierte Strecke, zügiges Tempo und eine Streckenführung, die volle Aufmerksamkeit erfordert. Ich fahre in wechselnden Gruppen und schaffe es so, eine Platzierung im vorderen Bereich zu erreichen. Platz 267 in der Gesamtwertung und Platz 45 in der AK-Wertung sind für mich zählbare Ergebnisse. Und der Lohn der Mühen, aktuell Platz 16 in der AK-Wertung im GCC, das motiviert. Achja, mich motiviert es auch mit Euch -Jungs und Mädchen vom radrooTEAM- Rennen gemeinsam zu bestreiten und vom Team so unterstützt zu werden. PS: Holle - ich bin das Rennen auch ein bisschen für Dich gefahren !!!

  • #3

    Dominik Hofeditz (Sonntag, 18 Juni 2017 09:30)

    Bericht zum 4. Lauf GCC "Rund um Köln"
    Mal was grundlegendes wenn man Rennen fahren will: Man hat zwei Flaschenhalter dran, und zwei kleine Trinkflaschen drin! �
    Etwas verspätet aber ging zeitlich nicht anders! Nachdem ich am Vortag eine RTF mit dem Verein gefahren bin, hatte ich am Renntag etwas schwere Beine. Ich war recht früh in Köln um noch einen der letzten guten Parkplätze zubekommen, und hatte dadurch viel Zeit zum wach werden. Das Wetter war Top, mir aber etwas zu warm zum Rennen fahren!
    In Block A ging es für mich auf die Reise, ich konnte mit Dirk gut nach vorne fahren. Am ersten Anstieg musste ich leicht rausnehmen, aber ich fand mich im Hauptfeld wieder, schade! �
    Die Gruppe lief ganz gut, aber hektisch wurde es erst wieder durch die aufschließenden Fahrer, man musste aufpassen das man nicht durch gereicht wird.
    Alle machen immer so ein Hype um das Kopfsteinplaster am Schloß, diese Passage lässt sich super fahren. Jeder der mal richtiges Kopfsteinplaster gefahren ist, weiß was ich meine!
    An dieser besagten Passage ging es darum in der Gruppe zu bleiben, da es ab dort nur noch flach bis nach Köln geht.Im Finale war es mal wieder super gefährlich und es gab auch einen Sturz, welcher mich aber nicht betraff. Vom Ergebnis her war es okay. Nach dem Rennen waren wir vom Team noch etwas zusammen geblieben, die Stimmung war toll!!

  • #4

    Sascha Gramm (Sonntag, 18 Juni 2017 09:33)

    Heute stand mit dem #radrooTEAM das nächste Radrennen mit "Rund um Köln" auf dem Programm. Bei sehr guten, äußeren Bedingungen hat es großen Spaß gemacht, innerhalb einer Gruppe die Führungs- und Tempoarbeit durch das Bergische Land aufzuteilen. Sehr schöne, profilierte Strecke, stimmungsvolle Hotspots und richtig starke Teamkollegen.